Direkt zum Hauptbereich

Basteln


Haarnadeln aus beziehbaren Knöpfen




 Wie wäre es mit Haarschmuck passend zum genähten Lieblingskleid?

Wie es geht, steht hier: 





Das braucht ihr alles:

Haarnadeln, Beziehbare Knöpfe mit dazugehörigem Werkzeug, Stoffreste



Macht euch zuerst eine Schablone aus Papier. Ich habe zum Knopfdurchmesser nochmal ein Viertel dazu gerechnet. Also, bei mir hat der Knopf einen Durchmesser von 14 mm. Dazu habe ich ein Viertel, also 3,5 mm draufgeschlagen und komme zu einem Durchmesser von 17,5 mm für meine Schablone.



Schneidet euch ein Stück Stoff mit Hilfe der Schablone zu. Achtet darauf, dass ihr euer Motiv mittig ausschneidet.


 Zuerst wird der Stoff nun in das durchsichtige Kunststofftöpfchen gelegt. Von unten könnt ihr schauen, ob euer Motiv in der Mitte liegt. Darauf legt ihr nun den Knopf.




Der überschüssige Stoff wird nun nach innen gefaltet...





...darauf kommt nun das Gegenstück des Knopfes.



Dieses Teil wird mit Hilfe des rosafarbenen Werkzeuges fest hinein gedrückt.





Knopf rausholen. Haarnadel hinten durch die Öse schieben. Fertig!








Geschenktüten einfach selber machen




Heute habe ich für euch ein kleines DIY. Ich zeige euch, wie ihr mit wenig Aufwand und Material, das die meisten zu Hause haben, individuelle Geschenktüten machen könnt. Individuell in der Größe und Gestaltung.
So sind sie nicht nur für Weihnachten, sondern auch für Geburtstage, als kleines Dankeschön oder zur Geburt hervorragend geeignet.


Ihr benötigt:

-Packpapier (alternativ: Kalenderblätter, festes Geschenkpapier) 
-etwas Bast, Bänder, Schnüre oder Kordel
-Schachteln in verschiedenen Größen und Formen, das ergibt eure Tütenform ( Ich habe z. Bsp. eine Staubsaugerbeutelschachtel, eine Babynahrungsverpackung und ein Paketkarton benutzt.)




Außerdem braucht ihr noch Schere, Klebestift und Locher.

Und so geht´s:

Sucht die für euch passende Schachtel aus und schneidet euch das Papier so zurecht, dass ihr die Schachtel damit einpacken könnt.
Die Kante, die später oben sein soll, knickt ihr etwa 2 cm um und klebt sie mit dem Klebestift fest.



Dann packt ihr die Schachtel ein. Achtet darauf, dass ihr die Schachtel so umwickelt, dass sich die Klebekante, kurz vor der Ecke, an einer schmalen Seite befindet. Das sieht schöner aus. Bevor ihr das mit dem Klebestift festklebt, schlagt ihr die Kante nochmal um, damit ihr einen sauberen Abschluss bekommt.



Jetzt kommt der Boden dran. Also, die gegenüberliegende Seite von eurer Seite mit dem umgeschlagenen Rand. Klappt die kurzen Seiten nach innen und klebt die langen Seiten daran fest. Nicht an der Schachtel festkleben!



Nun könnt ihr die Schachtel vorsichtig herausziehen.

Mit dem Locher macht ihr jetzt an der Oberkante auf jeder Seite zwei Löcher. So weit unten, wie es euer Locher zulässt, aber doch so weit oben, wo das Papier zweilagig ist, damit sie nicht ausreißen.


Damit die Tüte einen besseren Stand hat, schneidet ihr ein Stück Pappe, in der Größe des Bodens zurecht...


 ...und legt es in die Tüte. Wer mag, kann es noch festkleben.



Schneidet euch zwei, etwa 30cm lange Baststücke, ab und steckt sie von vorne durch die Löcher. Von innen macht ihr zwei bis drei lockere Knoten, so dass sie nicht mehr durchrutschen können.



Das Grundmodell ist fertig!

Jetzt könnt ihr die Tüten noch nach Lust und Laune verzieren, bemalen und bekleben. Oder ihr bedruckt euer Papier schon vor dem zusammenkleben.




Die Sterne sind zum Beispiel aus einer Papiermuffinform entstanden. Einfach bis zum mittleren Kreis Zacken herausschneiden und festkleben. Ich habe nur die Mitte festgeklebt, dann wirken sie plastischer. 
Und die ausgeschnittenen Zacken kann man bestimmt auch noch verwenden!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Basteln.
Eure Katja




Kastanienschnecken


Diese Schnecken sind aus einer Salzteigrolle entstanden. Einfach in die fingerdicke Rolle eine Kastanie hineindrücken und den Kopf und den hinteren Teil hochziehen und an der Kastanie andrücken. Zwischen zwei Fingern die Hörnchen formen.
Ich habe sie dann bei ca. 80 Grad mehrere Stunden im Backofen trocknen lassen.

Hier das Salzteigrezept:
2 Tassen Mehl
1 Tasse Salz
1 Tasse Wasser 
1 TL Öl
Wenn der Teig zu sehr klebt einfach noch etwas Mehl hinzu geben.


Ich wünsche euch viel Spaß beim Schnecken kneten.

Eure Katja




Perlenherz


Dieses Herz ist ein schöner Blichfang an einer Tür oder auch ein herzliches Mitbringsel. 

Ihr braucht für das Herz:


-Aluminiunmdraht 2 mm stark
- dünner Silberdraht
-Perlen in verschiedenen Größen und Farben
-Band oder Kordel zum Aufhängen
-Seitenschneider 

Mit dem Aludraht (ca. 52cm lang, das ergibt ein etwa 17 cm großes Herz) formt ihr von Hand ein Herz und verdreht die Enden in der Mitte, so dass eine Öse für die Aufhängung entsteht.



Den Silberdraht nicht abschneiden, sondern direkt die verschiedenen Perlen auffädeln.


Je nachdem wie oft ihr das Herz dann umwickelt, müssen mehr oder weniger Perlen aufgefädelt werden.
Den Anfang  des Silberdrahtes dann mehrmals um den Aludraht wickeln.


Dann der Form des Herzens folgend um den Aludraht wickeln und dann auch kreuz und quer.


Das Ende dann wieder am Aludraht befestigen.
Zum Schluss noch den Aufhänger an der Öse befestigen.


Dieses Herz ist sehr einfach nachzumachen und auch für Kinder geeignet. Der Aludraht lässt sich ganz leicht biegen. Bei der Öse und beim Abzwicken mit dem Seitenschneider kann ja geholfen werden.

Die zwei Herzen hat mein Maxi-Madl gemacht.


Viel Spaß beim Basteln!
Eure Katja




Kommentare

  1. Ach die sind ja Niedlich geworden! Sehr gute Idee sowas bastel ich mir auch für meien Tür :))
    Danke für die Inspiration!

    Schau doch auch mal bei mir vorbei:
    http://kreativzeug.blogspot.de/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mein erster Geldbeutel- die MoneyBag

Ich habe meinen ersten Geldbeutel genäht! Leider ist er nicht gerade zu meinem Meisterstück geworden. Ich weiß schon, warum ich mir nie einen selbst genäht habe... Aber da der Schnitt aus der Feder von Kerstin von Keko-kreativ kommt, habe ich mich doch getraut. Ich kenne ihre Schnittmuster und Anleitungen und weiß, dass alles sehr genau beschrieben wird. So war es auch diesmal. Die Anleitung ist top. Das Ebook enthält drei verschiedene Varianten um den Reißverschluss anzunähen, was definitiv das schwierigste am ganzen Geldbeutel ist. So kommen Anfänger gut damit zurecht und die Profis auf ihre Kosten. Aber! Übung macht den Meister! Mit jedem Geldbeutel wirds einfacher und genauer. Das war Nummer eins, die schmale Version.  Nummer zwei, diesmal breiter und nicht mehr so schief! Ich bin echt happy, das ich mich getraut habe und das die zweite MoneyBag sogar noch zu gebrauchen ist. Liebs te Grüße Katja  Schnitt: MoneyBag von Keko-kreativ linked:

Muff für warme Kinderhände

Handschuhe im Winter sind super. Keine Frage. Vor allem für Kinder. Beim Fahrradfahren, beim Schneemann bauen, beim Bummel durch die Stadt. Aber manchmal braucht Kind einfach eine freie Hand. Auf dem Weihnachtsmarkt, beim gebrannte Mandeln essen, zum Nase putzen... Dann kommt der Muff ins Spiel. Freie Hände, wenn es mal sein muss, sonst kuschlig warm im Muff. Ich erinnere mich, auch einen gehabt zu haben als Kind. Das Beste daran ist, sie sind ganz einfach selber genäht. Ihr braucht (für Kindergartenkinder): 35 cm x 35 cm Fleece, Baumwollplüsch, Nicki oder sonst was Kuschliges 19 (Breite)cm x 35(Länge) cm Baumwolle oder Flanell 70 cm Samtband oder Webband 1m Kordel Und so geht`s: Fleece und Baumwolle in den Maßen wie oben angegeben zuschneiden. Dann die beiden Teile rechts auf rechts an einer langen Kante zusammen nähen. Danach die andere lange Kante. Den Muff wenden und auf die Nahtstellen von rechts das Webband aufnähen. Aber nur mit einer Nah

Die Fellweste

Es gibt ja so Schnitte, die schon laaaange auf dem Rechner liegen und nicht beachtet werden. Doch plötzlich ist es genau DER Schnitt, den man gerade braucht, es ist DER richtige Zeitpunkt und sofort weiß man ganz genau, wie das am Ende aussehen soll. So war es auch mit der Fellweste. Als Julia das Thema ihres diesjährigen Wettbewerbs bekannt gegeben hatte, hatte ich sofort diese Weste vor Augen und genauso habe ich sie mir vorgestellt. In dieser Größe, es ist 98, hätte ich die Schnittteile locker aus einer Erwachsenenjeans am Stück ausschneiden können. Ich wollte aber lieber mehrere verschiedene Jeanshosen verwenden und habe mir erst einmal ein großes Stück zusammen gepatcht und dann zugeschnitten. Einige Nahtstellen habe ich dann von rechts mit einem Zierstich abgesteppt. Von zwei alten Kinderjeans habe ich dann noch die Taschen abgetrennt und bin, für meine Begriffe, sehr verschwenderisch mit Webband umgegangen. Innen natürlich kuscheligstes Fell. Scha